fff – nicht nur ein starkes musikalisches Zeichen

zurück

Ich (Ingo Beck) freue mich natürlich besonders über die Schülerinnen und Schüler der CvO GyO, die mit gründlicher Vorbereitung (SV, Sanidienst, Mitglieder im SSR und Jugendklimarat, etc.) teilgenommen haben. In Gesprächen mit der Schulleitung wurden klare Ziele formuliert und ich hoffe, dass diese z. B. in einer Resolution münden. Die Schülerinnen und Schüler haben nicht ‚geschwänzt‘, sondern ihr Recht auf eine Vollversammlung wahrgenommen – im Grunde die VV für den Klimaschutz ‚geopfert‘. In meinen Augen ein Zeichen, wie Ernst sie es meinen. Schon sehr professionell

Weiter so!!!


Zitat Michael Frost:
Angesichts der beeindruckenden Zahl von 3.500 Schüler*innen und Erwachsenen, die heute allein in Bremerhaven für den Klimaschutz demonstriert haben, sollten wir jetzt einmal aufhören, die Schüler*innen wegen der Verletzung der Schulpflicht zu maßregeln und sie statt dessen dafür loben, dass sie nach wochenlanger Vorbereitung heute bei Sturm und Regen mit so großer Ernsthaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein für die Zukunft unseres Planeten eingetreten sind.

Ich habe mich über die Einladung, auf der Kundgebung zu sprechen, sehr gefreut. Hier ein Auszug aus meinem Grußwort:
„Ihr beschäftigt euch mit der Frage des Klimawandels als der zentralen Bedrohung unserer Zukunft. Ihr argumentiert mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die nicht zuletzt hier in Bremerhaven, am Alfred-Wegner-Institut für Polar- und Meeresforschung, gewonnen wurden. Ihr bewertet die Arbeit von Regierungen und politischen Parteien, und weil ihr zu dem Ergebnis gekommen seid, dass sie ihrer Verantwortung für eure Zukunft nicht gerecht werden, kommt ihr zu eigenen Schlussfolgerungen und nehmt das demokratische Grundrecht wahr, eure Meinung öffentlich zu vertreten. Das, liebe Erwachsene, nenne ich erfolgreiches Politiklernen und vorbildliches demokratisches Handeln, auf das die Jugendlichen stolz sein können.“