Mexikoaustausch

zurück

Unsere Lehrkraft Domingo Gomez leitet den Mexikoaustausch.

Bericht über unseren letzten Austausch im Jahr 2019

Präsentation Mexikoaustausch

Täglich berichtet der Bremerhavener Gymnasiast der CvO GyO von seiner Reise mit Kippenberg- und Hermann-Böse-Schülern

TorbenHasloop bloggt aus Mexiko

Schwachhausen. Reisen erweitert den Horizont, ist Balsam für die Seele, aber leert auch das Portemonnaie. Zwölf Schülerinnen und Schüler derSpanisch-Klassen des Hermann-Böse-Gymnasiums, des Kippenberg-Gymnasiums und des Schulzentrums Carl-von-Ossietzky inBremerhaven sind derzeit zum Schüleraustausch in Mexiko. Tag fürTag lässt sich auch in Bremen mitverfolgen, welche Erfahrungen undErlebnisse die Schüler dort machen, denn es gibt einen Blog imInternet, der von Torben Hasloop täglich mit Bildern und Einträgen versehen wird.

DerSchüleraustausch zwischen Bremen/Bremerhaven und der zentral mexikanischen Stadt Zacatecas fand schon einmal im April 2014statt. Die Lehrer Alexander Büring und Jörg Helmke waren damals mit13 Schülern drei Wochen in der mexikanischen Stadt. Helmke selbst lebte bereits drei Jahre lang in Mexiko – anlässlich eines internationalen Doktorandenprogramms zum Thema Migration undEntwicklung. „Mich persönlich beeindrucken jedes Mal dieGastfreundschaft und die tief empfundene Freude darüber, dass eine europäische beziehungsweise deutsche Schule nach Zacatecas reist“,sagt er.

„Ein riesiges Abenteuer“

EinGegenbesuch der mexikanischen Schüler fand daraufhin im Sommer desselben Jahres statt. Auf dem Plan stand ein großes„Deutschlandprogramm“, denn viele mexikanische Schüler hatten bis dahin noch nie ihre Heimatstadt verlassen. So gab es einen mehrtägigen Ausflug nach Berlin, Fahrten nach Hamburg, Celle, an dieNordsee und Besuche von Museen und des Weserstadions. „Wir haben uns bewusst für eine öffentliche mexikanische Schule entscheiden“,sagt Helmke, „denn diese Schüler kommen aus armen Familien und haben oft nicht die finanziellen Möglichkeiten, über dieLandesgrenze hinaus zu kommen.“

„Füruns ist Mexiko ein riesiges Abenteuer. Es ist eine komplett andereWelt und ganz andere Lebensart“, sagt Blogger Torben Hasloop,der in Bremerhaven zur Schule geht. „Der Blog ist aus einer Idee heraus entstanden, unsere Familien und Freunde zu Hause auf demLaufenden zu halten, da nicht jeder täglich die Zeit haben wird, einen kleinen Roman für alle zu schreiben. Somit habe ich dann bereits vor unserer Reise den Blog vorbereitet“, berichtet Hasloop.

DerBlog ist kreativ und mit Liebe zum Detail gestaltet, er wird täglich aktualisiert. Es gibt viele kurze Berichte und Bilder zu denErlebnissen der Schüler. „Heute, Freitag, ging es also für uns indie Schule„, schreibt Hasloop in einem Eintrag unter derÜberschrift „Das Leben in Zacatecas“. “Da fiel vielen von uns auch schon eine der wenigen Gemeinsamkeiten mit den deutschen Schulen auf: das frühe Aufstehen.“ Auch ernüchternde Erkenntnisse teilt der Schüler in seinem Blog: „Dort haben wir zuerst mexikanischeSüßigkeiten (dulces) probiert, die entweder extrem scharf oder viel zu süß sind. Trotzdem war es eine sehr interessante Erfahrung.“

Finanziert wird der Schüleraustausch mit Stiftungsgeldern und aus Erlösen vonVerkaufsaktionen der Schüler. Nicht nur für die Bremer Schüler sei es eine tolle Erfahrung, besonders auch für die mexikanischenSchüler sei es eine große Chance, einmal über den Tellerrand hinauszuschauen, so Lehrer Jörg Helmke. „Obwohl der Bundesstaat und damit auch Uni und Schulen zu den ärmsten in ganz Mexikogehören, wurden uns für die Fahrt an den Pazifik Busse zurVerfügung gestellt. Die Mexikaner wollten kein Spritgeld annehmen.Sie haben diverse Feiern und Essen für uns veranstaltet mit Musik,Tanz und mexikanischem Buffet. Es mussten keine Eintritte in Museenoder die legendäre Ruinenstadt bezahlt werden, obwohl wir darauf bestanden haben„, erzählt Helmke. “Die Mexikaner haben trotz ihres geringen Einkommens darauf bestanden, dass sie für ihre vergleichsweise reichen europäischen Gäste alles übernehmen.“Helmke selbst kann in diesem Jahr nicht dabei sein. Er freut sich aber schon auf den Gegenbesuch der Mexikaner im kommenden Juni undJuli.

Die Schüler aus Bremerhaven und Bremen kommen am Donnerstag, 20.Oktober, 2016 von ihrer Reise zurück. Bis dahin will Torben Hasloop fleißig weiter bloggen. Zu finden ist der Mexiko-Blog imInternet unter www.vamosazacatecas.blogspot.de